Das gehört in die Verkleiderlikiste

Ein Blogpost von Nadia Meier

Verkleiderlikiste

Ich finde: In jedes Kinderzimmer gehört eine Verkleiderlikiste. Ja, auch ins Bubenzimmer! Denn beim Rollenspiel spielt das Geschlecht keine Rolle. Es sind zwar oft die Mädchen, die sich gerne verkleiden. Aber je nach Inhalt der Verkleiderlikiste können sich auch Buben stundenlang damit beschäftigen, in andere Klamotten und Rollen zu schlüpfen. Und was gehört in eine Verkleiderlikiste?

  1. Altes: Das alte Nachthemd vom Grosi? Die Konf-Krawatte von 1992? Bloss nicht in den Altkleidersack schmeissen! Ob Familienerbstücke oder modische Sünden aus vergangenen Zeiten: Solche Dinge eignen sich ideal zum Verkleiden. Aber Achtung: Estrichfunde können ganz schön müffeln. Da schlüpft dann niemand gerne rein.
  2. Neues: Viele Erwachsenenkleider sind für Kinder zu gross, um als Verkleidung zu taugen. Oder sie sind selten – oder haben Sie vielleicht eine Feuerwehruniform im Schrank? Also kaufen Sie einige Kostüme in Kindergrösse. Am besten gemeinsam mit ihrem kleinen Feuerwehrmann oder der Prinzessin.
  3. Immer wieder Neues: Auch die beste Verkleiderlikiste wird noch spannender, wenn ab und zu etwas Neues darin auftaucht. Besonders nach der Fasnacht gibt es viele Schnäppchen zu erstehen. Damit die Kiste nicht irgendwann überquillt, sollte man ab und zu ausmisten.
  4. Selber machen: Leider kann ich überhaupt nicht nähen. Aber wenn Sie das können, sind Ihren Kostümideen fast keine Grenzen gesetzt. Und sogar Näh-muffel wie ich können einfache Verkleidungen selber machen – etwa ein Zauberermantel aus einem Stück Glitzerstoff. Nun fehlt nur noch der Zauberstab. Womit wir beim nächsten Thema wären:
  5. Accessoires: In die Kiste gehören nicht nur Kleider, sondern auch jede Menge Zubehör: Handtaschen, Hüte und Schals. Am besten noch Brillen ohne Gläser, Klebeschnäuze und kitschige Ohrclips. Und Perücken! Sehr beliebt sind auch Helme aller Art, ob für Ritter oder Rennfahrerinnen.
  6. Für Jungs und Mädchen: Sie haben zwei Mädchen? Legen Sie trotzdem Holzschwerter, Augenklappen und eine Bauarbeiter-Leuchtweste in die Kiste. Umgekehrt spielen auch Buben mal gern Prinzessin oder Hexe im Röckli.
  7. Schuhe: Meine Tochter hat einen Schuhtick. Woher bloss? Natürlich erlaube ich ihr nicht, gepunktete Mini-Flamencoschuhe mit Absätzen in den Kindergarten anzuziehen. Ein klarer Fall für die Verkleiderlikiste! Auch sehr beliebt: Ausgediente Pumps von Mama.
Nadia Meier