Gummi-Twist und Mini-Lük

Ein Blogpost von Nicole Simmen

Gummitwist

Unterwegs im Stadtverkehr. Hinten im Auto sitzen meine 12-jährige Tochter und ihre Freundin. «Lass uns abnehmen», meint die eine zur andern. Unauffällig mache ich das Radio leiser. Gluggere-Alarm! Ein Blick in den Rückspiegel: Sie stecken kichernd die Köpfe zusammen. Bei der nächsten Ampel drehe ich mich um und sehe, wie eine der beiden eine Schnur zwischen ihren Handflächen gespannt hat. In meinem Kopf drückt jemand die Rückspul-Taste: Das Abnehmspiel!

«Frag nicht. Ich erkläre dir ein anderes Mal, wie das funktioniert», meint meine Toch-ter. Hallo? Und als nächstes will mir der Teenager etwas über Robbie Williams und die Backstreet Boys erzählen? Das hier ist eindeutig mein Territorium. «Abnäh» war DER Trend auf dem Pausenplatz der 80er-Jahre. Als die Finger noch keine Touchscreens zum Darüberstreichen hatten und anderweitig beschäftigt werden wollten. Pause für Pause hatten wir uns die Schnur in den wildesten Figuren von den Händen abgenom-men. Und plötzlich feiert das Spiel in meinem Auto ein Comeback.

Das erinnert mich an eine Gummitwist-Lektion, die ich meinen Töchtern vor einer Weile geben wollte. Drüberhüpfen, draufstehen, einwickeln – so haben wir das früher immer gespielt. Die Sarina aus meiner Klasse schaffte es sogar bis auf die Unter-Füdli-Höhe. Meinen Kindern erkläre ich die Basics auf Knöchelhöhe. Und merke schnell, dass Elasti-Gumpen früher irgendwie einfacher war. Die Sprünge wollen mir nicht mehr recht ein-fallen und das Youtube-Tutorial ist auch keine Hilfe. Nach einer Viertelstunde lassen meine Kinder ihre im Gummi-twist verknotete Mutter zurück. Blödes Spiel.

Und dann wären da noch jene Spielsachen, die kein Comeback brauchen, weil sie gar nie verschwunden sind: Der Rubiks Magic Würfel zum Beispiel. An ihm verzweifelt eine Generation nach der andern. Und das Mini-Lük hat seinen Stammplatz im Schulzimmer auch auf sicher. Das Playmobil-Piratenschiff meines Bruders sticht bei uns erneut in See und mein Mann wird seine Schlumpf-Sammlung bald für die Enkel einmotten. Nur an einem heissgeliebten Begleiter aus meiner Kindheit sind meine Kinder völlig geschei-tert: Am Walkman. Sie haben schlichtweg keine Ahnung, was sie damit anfangen sol-len.

Nicole Simmen