Ihr Kind hat ein Lieblingskuscheltier? Lesen Sie weiter!

Ein Blogpost von Nadia Meier

Kuscheltier

Viele Babys bekommen schon zur Geburt mehr Kuscheltiere, als sie in ihrem ganzen Leben beschmusen können. Manche Kinder können überhaupt nix anfangen mit den Bären, Hasen und Hunden aus Plüsch. Andere verlieben sich Knall auf Fall in ein ganz bestimmtes Stofftier, in der Psychologie spricht man vom Übergangsobjekt.

Ein Lieblingskuscheltier – bei unserem Sohn war das eine Weile lang ein Affe namens Franz – ist eine gute Sache. Es begleitet die Kinder durch den Tag, spendet Trost und Geborgenheit, hilft beim Einschlafen. Kurz: Franz war unverzichtbar. Unser Sohn ass nur Blumenkohl, wenn Franz zuerst davon probierte. Und wenn der Bub hinfiel und ein Pflaster brauchte, war der Schmerz sofort vergessen, wenn Franz auch verarztet werden musste.

Wunderbar praktisch also, so ein Lieblingskuscheltier. Aber das grosse Drama ging immer los, wenn Franz mal weg war. Liegen gelassen im Bus, vergessen in der Kita, verschollen seit dem Besuch beim Grosi. Einschlafen ohne Franz? Fast unmöglich. Es gab viele Tränen und abendliche Suchaktionen mit Taschenlampe. Zum Glück kam Franz immer wieder zum Vorschein.

Hat Ihr Kind auch einen Franz? Dann sollten Sie folgende Tipps beherzigen:

  • Sobald das Kind ein Lieblingskuscheltier auserkoren hat, kaufen Sie wenn möglich sofort ein identisches Ersatztier. Besser zwei.
  • Etiketten nicht abschneiden. Schreiben Sie Ihre Telefonnummer drauf.
  • Machen Sie Fotos vom Stofftier. Diese Bilder brauchen Sie später bei der Fahndung, falls das Tier verloren geht.
  • Achten Sie auf die gleichmässige Abnutzung des Kuscheltiers und der Ersatztiere. Warum? Wenn das Original-Vieh nach einem halben Jahr verloren geht, kann man nicht einfach ein brandneues Exemplar hervorzaubern. Das Kind bemerkt sofort, dass es sich eben nicht um den echten Franz handelt. Denn das alte Tier ist mittlerweile weichgeschmust, schmuddelig und riecht nach Heimat. Das neue Tier nicht.
  • Ersatztiere sind auch sinnvoll, weil man das Originaltier ab und an doch waschen muss. Sie haben kein Ersatztier? Waschen Sie das Stinktier entweder heimlich in der Nacht. Oder baden Sie es zusammen mit dem Kind.
  • Sollte das Lieblingsstofftier tatsächlich verloren gegangen sein, kann auch das Internet helfen. Auf verschiedenen Seiten werden Ersatztiere vermittelt. Googeln Sie einfach «Kuscheltier verloren». Viel Glück!