So finden Sie das perfekte Kuscheltier

Ein Blogpost von Nadia Meier

Plüschtiere gibt es in jedem Kinderzimmer. Die meisten Mädchen und Buben haben sogar mehrere davon. Aber selten schafft es eins der Tiere, das Herz eines Kindes wirklich zu erobern. Das auserwählte Tierchen bekommt einen Namen, meistens einen Platz im Kinderbett und es wird selbstverständlich mitgenommen in die Ferien, ins Spital oder zur Pyjama-Party bei der besten Freundin.

Sie möchten einem Kind ein Plüschtier schenken? Damit es nicht in der dunklen Spielkiste landet oder auf dem Regal verstaubt, sollten Sie diese Tipps beherzigen:

  • Wenn Sie der Vater oder die Mutter des Kindes sind, misten Sie zuerst das Kinderzimmer aus. Mit welchen Plüschtieren spielt oder kuschelt Ihr Kind nie? Diese unbeliebten Kuschelfreunde werden anderen Kindern eine grosse Freude bereiten. Gut erhaltene Plüschtiere können Sie ins Brockenhaus bringen oder auf einem Flohmarkt verkaufen.
  • Wenn Sie nicht die Eltern des Kindes sind, fragen Sie nach, ob das Kind überhaupt ein weiteres Plüschtier brauchen könnte. Vielleicht hat es schon ein Lieblingstier? Oder es hätte lieber ein Brettspiel, ein Roboterhündchen oder eine sprechende Puppe?
  • Wenn Sie die alten Plüschtiere losgeworden sind oder von den Eltern grünes Licht erhalten haben für ein neues, können sie nun in den Spielzeugladen gehen. Ganz wichtig: Natürlich gemeinsam mit dem Kind! Und nehmen Sie sich Zeit.
  • Fragen Sie das Kind auf dem Weg zum Franz Carl Weber nach seinem Lieblingstier. Mag es Hunde? Dann zeigen Sie dem Kind im Spielzeugladen zuerst die verschiedenen Plüschhunde.
  • Normalerweise hält man ja Kinder stets dazu an, sie sollen «mit den Augen schauen». Bei einem Plüschtier ist das aber eine schlechte Idee. Das Aussehen ist nicht das einzige Kriterium! Vielleicht hat das herzige Büsi eher raues Fell, die schielende Schildkröte dagegen fühlt sich an wie aus Samt. Lassen Sie das Kind die Tiere streicheln und umarmen. Vielleicht sogar mit geschlossenen Augen.
  • Manche Kinder sind mit der grossen Auswahl überfordert. Stellen Sie deshalb drei Kuscheltiere, die dem Kind gefallen haben, genauer vor. Erfinden Sie einen Namen und eine Geschichte über das Tier: Wo hat es vorher gewohnt? Was frisst es gerne? Welche Hobbys hat es? Die Entscheidung dürfte dann kuschelleicht fallen.